📅 Verwalten Sie Ihre Softwarekosten & Verträge über die nächsten 30 Tage. Kostenfrei testen
12 September, 2019
12 September, 2019

Wie nutzt man das volle Potenzial im Bereich Meetings & Events und Group Business? Gespräch mit Peter Brauer & Niki Van den Broeck

Von Thibault Gence , Co-founder @ Hotelhero

Get Into MoRe ist ein fortschrittliches Business Intelligence-Tool für Hotels, die Meetings & Events und Group Business maximieren möchten.

Wir haben Mitbegründer Peter Brauer und Leiter der Geschäftsentwicklung Niki Van den Broeck interviewt, um mehr über ihre Reise und ihr Produkt zu erfahren.

 


 

Fangen wir an! Bevor wir über Ihr Produkt sprechen, erzählen Sie uns ein wenig über Ihre Geschichte und wie Sie in die Hotellerie gekommen sind?

Peter: Ich bin durch puren Zufall in die Hotellerie gekommen. Ich wollte zuerst Anwalt  werden, aber es kam alles anders, als ich der Liebe meines Lebens folgte und von Amsterdam nach Antwerpen zog. In der Lokalzeitung las ich, dass sie in einem Accor-Hotel im Stadtzentrum einen Empfangsmitarbeiter suchten. Ich bewarb mich und fing schon ein paar Tage später an zu arbeiten. In den folgenden 20 Jahren hatte ich verschiedene kaufmännische und finanzielle Funktionen bei Starwood, der Radisson Hotel Group und NH. 

Niki: Meine Geschichte ist etwas kürzer. Nach meinem Abschluss in Hotelmanagement begann ich als Restaurant Manager für eine kleine Restaurantkette zu arbeiten, wo ich bald anfing, alle möglichen Berichte zur Leistungsanalyse zu erstellen. Ich liebte den Kundenkontakt, aber es war nicht die Herausforderung, die ich suchte. Es war eigentlich mein ehemaliger Chef, der mich mit den Gründern von Get Into MoRe bekannt machte. Er war überzeugt, dass ich ihren datengesteuerten Ansatz lieben würde. Nach 2 Minuten mit Peter und Vassilis wusste ich, dass ich sie auf dieser Reise begleiten wollte. Seitdem hatte ich keinen langweiligen Tag mehr.  

 

Also, erzählen Sie uns von Get Into MoRe? Warum haben Sie sich für dieses Konzept entschieden? Anders gesagt, welches Problem versuchen Sie zu lösen?

Peter: Wissen ist der Schlüsselfaktor im Revenue Management. Deshalb war ich immer auf der Suche nach innovativen Lösungen, um meine Kenntnisse zu boosten. In meiner letzten Funktion als Revenue Director arbeitete ich eng mit Vassilis, unserem Mitbegründer, zusammen. Wir sahen das große Potenzial in Meetings & Events und suchten nach einer Lösung, die uns bei der strategischen Ausrichtung unterstützen und diese wichtige Einnahmequelle optimieren könnte. Nach einer Marktstudie haben wir keine Lösung gefunden, die unseren Erwartungen entsprach. Das bedeutete, dass wir mit Excel festsaßen. Nach ein paar Wochen Dateneingaben, Fehlern und viel Zeitverschwendung haben wir beschlossen, die Sache selbst in die Hand zu nehmen und mit der Entwicklung von Get Into MoRe zu beginnen, einem vollautomatischen und intuitiven Tool, das das blockierte Potenzial in Meetings & Events freisetzt. 

 

Was für Eigenschaften nutzt Ihr Produkt? Können Sie uns ein wenig über die verschiedenen Anbieter erzählen, für die Ihr Produkt geeignet ist?

Niki: Wenn es um unsere Benutzer geht, möchte ich sagen, dass die Größe keine Rolle spielt. Wenn Meetings & Events oder Group Business ein wichtiger Teil Ihres Gesamtumsatzes ist, wird Get Into MoRe es garantiert optimieren. Unser aktuelles Nutzerportfolio beinhaltet Hotels in der Innenstadt, auf dem Land und in Strandnähe von 4 bis 40 Tagungsräumen. Das Tool wird in Markenhotels, unabhängigen und Kettenhotels eingesetzt. 

Peter: In der Tat, und es sind nicht nur Hotels. Wir haben auch einige Konferenzräume in unserem Nutzerportfolio. Ich liebe besondere Projekte. Wir wurden vor kurzem von einer Bootsfirma kontaktiert, die Gutes über uns hörte und sich fragte, ob sie Get Into MoRe verwenden könnten, um die Bootseinnahmen zu optimieren. Es wäre mir nie in den Sinn gekommen, Get Into MoRe für Boote einzuführen, aber wenn man bedenkt: Schwimmende Quadratmeter können auch optimiert werden, oder?

 

Inwiefern unterscheidet sich Ihr Produkt von dem, was bereits auf dem Markt vorhanden ist? Gibt es wichtige Unterscheidungsmerkmale oder USPs?

Peter: Wir sind ein agiles Unternehmen und entwickeln unser Tool dank wertvollem Feedback unserer Kunden. Das bedeutet, dass wir neue Features recht häufig freigeben, zu unseren Anwendern gehen und die nächste Entwicklungsrunde auf Basis des erhaltenen Feedbacks starten. Es ist der einzige Weg, um sicherzustellen, dass wir tatsächlich ein Tool liefern, das unsere Benutzer nutzen wollen. Die Hotels, die von Anfang an dabei waren, waren von großem Nutzen, da sie viele Verbesserungsmöglichkeiten vorschlugen.

Niki: Wir differenzieren uns wirklich in Sachen Benutzerfreundlichkeit. "Eine Benutzeroberfläche ist wie ein Witz. Wenn du ihn erklären musst, ist er nicht so gut.". Nach diesem Zitat leben wir. Ich habe Systeme gesehen, die so komplex sind, dass man stundenlange Schulungen benötigt, nur um zu wissen, wo man welche Informationen findet, und am Ende wird das Tool nur von Leuten auf Direktorenebene verwendet. Get Into MoRe hingegen ist intuitiv für alle Erfahrungsniveaus. Ich freue mich, dass sowohl Meetings & Events Sales Trainees als auch Senior Profiles das Tool nutzen, um gemeinsame Ziele zu erreichen. Es macht einfach den Job eines jeden umso interessanter. 

Wir sind nicht nur die benutzerfreundlichste Lösung auf dem Markt, sondern haben auch eine inspirierende Vision für die Zukunft. In Zusammenarbeit mit der Universität Brüssel unternehmen wir derzeit erste Schritte zu prädiktiven Modellen. Das Ergebnis wird ein echter Game-Changer sein.

 

Was ist unter anderem eines der wichtigsten Merkmale, die Ihre Kunden am meisten lieben?

Peter: Jeder liebt Get Into MoRe's Dashboard – DER Kompass für Ihre Abteilung Meetings & Events / Gruppen.  Er zeigt Ihnen genau, wo Sie weiter recherchieren müssen. Er ist ein guter Ausgangspunkt für die Optimierung von Meetings & Events Revenue und Group Business. 

Außerdem ist der strategische Nachfragekalender ein echter Favorit. Er hilft den Revenue Teams, den Monatsstatus abzuschätzen und gleichzeitig die Belegung von Zimmern und Konferenzräumen anzuzeigen. Dies hilft enorm bei der flexiblen Preisgestaltung sowohl für Gruppenräume als auch für Pakete. Vertriebsteams hingegen verwenden den gleichen Kalender, um die Nachfrage proaktiv zu verschieben, wenn sie sehen, dass eine bestimmte Woche stark nachgefragt wird, die Woche davor aber unterdurchschnittlich ist. 

 

strategische Nachfragekalender

 

Niki: Ich bekomme wirklich positives Feedback über unsere Lead Time Analysis. Erstens habe ich oft gehört, dass es fast unmöglich ist, dies manuell zu verfolgen. Zweitens verwenden unsere Nutzer es gerne, um die zukünftige Nachfrage vorherzusagen, wo sie sich zuvor auf Bauchgefühl verlassen mussten, wenn sie entschieden haben, ob sie eine bestimmte Gruppenanfrage verkaufen oder ablehnen wollen. Es kommt immer dieses unbehagliche Gefühl, wenn man eine Entscheidung auf der Grundlage von "Luft" trifft. Die Lead Time Analyse gibt unseren Anwendern die Sicherheit, datengesteuerte Entscheidungen zu treffen, zu denen sie stehen können. 

 

  

Lead Time Analysis

 

Was waren einige der größten Herausforderungen bei der Frühentwicklung des Produkts und wie haben Sie diese gelöst?

Niki: Peter, ich gebe Dir das Wort!

Peter: Wo soll ich anfangen? Nein, im Ernst, ich denke, wir hatten Glück, von Anfang an ein super qualifiziertes Entwicklungsteam gefunden zu haben, das uns von allen größeren Softwareproblemen befreit hat #Kudos für sie! Ich habe die Einrichtung und Validierung der Daten unterschätzt. Es war eine absolute Mammutaufgabe; fast ein Jahr lang haben wir  Tests gemacht, bevor es zu 100% geklappt hat. 

Was die Entwicklung neuer Funktionen oder Dashboards angeht, habe ich auch gelernt, dass nichts so einfach ist, wie es scheint. Als wir dem Entwicklungsteam sagten, dass wir diese Funktion einfach "nur" hinzufügen wollten, entgegneten sie uns sofort, dass es etwas komplexer als "nur" ist. 

 

Abschliessend kann man sagen, dass die Zusammenarbeit und Partnerschaften in unserer Branche entscheidend sind. Gibt es eine spezielle Drittanbieter-Software, die für Ihre Kunden den größten Nutzen bringt? Oder gibt es ein Produkt auf dem Markt, das Ihnen wirklich aufgefallen ist?

Peter: Jedes Hotel ist anders und hat spezifische technologische Anforderungen. Ich finde es toll, dass die Hotelindustrie es den Hoteliers erleichtert, Werkzeuge und Systeme auszuwählen und zu verbinden, die ihre spezifische Eigenschaft am besten unterstützen. Es gibt 2 Lösungen, von denen ich besonders begeistert bin. Top of Mind ist der Z-Faktor. Während Get Into MoRe Hotels hilft, den M&E-Umsatz zu optimieren, indem es Zugang zu dynamischen Analysen aus internen Daten bietet, untersucht Z-Faktor die externe Situation. Dies hilft Hotels, auf einfache Weise Konten zu benchmarken und zu finden, die wahrscheinlich Meetings in ihrer Region buchen werden. 

Niki: Ein weiteres erstaunliches Tool, das den Umsatz der Abteilung Meetings & Events definitiv steigern wird, ist Proposales. Das Tool ermöglicht es Vertriebsteams, "Live"-Angebote zu erstellen, die einfach für die Konvertierung (und den Upsell!) erstellt werden. Da die Vorschläge von potenziellen Kunden leicht angepasst werden können, nehmen sie auch das unendliche "Hin und Her" weg. Außerdem sind sie optisch ansprechend und sorgen dafür, dass Sie sich von Ihrem Mitbewerber unterscheiden, der ein langweiliges PDF verschickt. Es geht nur um Erfahrung, oder?


 

Verifiziertes Profil
Get Into MoRe
Sie sind auf der Suche nach einem Tool, das intuitiv, vollautomatisch und zukunftssicher ist? Get Into MoRe ist eine Cloud-basierte Lösung, die Hoteliers dabei unterstützt, die grö...
Events & Meetings Business Intelligence

Über den Autoren

Thibault ist Co-Founder von Hotelhero. Bei Hotelhero sind wir der Ansicht, dass Hotels Technologie zum Besseren nutzen sollten. Mit unserer Plattform möchten wir Ihnen die richtigen Hilfsmittel zu Verfügung stellen, um die ersten Schritte zur digitalen Transformation zu unternehmen.